«

»

Nov 01

Aktuelles aus dem g.u.l.i.s. Universum

Liebe Leute, Fans und Liebhaber der g.u.l.i.s. Musik,

bewegte Zeiten im Inneren, scheinbare Ruhe da draussen? So könnte man die letzten Monate bei g.u.l.i.s. beschreiben. Nach den zahlreichen Konzerten im vergangenen Jahr, sowohl als Duo, als auch als Quartett, war es im Jahr 2017 live etwas ruhiger bei g.u.l.i.s.

Das lag auch daran, dass einige Zeit lang nicht klar war, in welcher Formation wir spielen. Wieder als Duo, gemeinsam gulis und Zakk e Rust oder doch wieder eine Band, mit Bass und Drums? Wir machten uns auf die Suche. Im Frühjahr war es dann klar, wir sind vorläufig zu dritt. Ac.-git, E.-git, Gesänge und Bass. Wir hatten einen wunderbaren Bass Kompagnon gefunden – Toni Hüttmayr. Das machte sofort unheimlichen Spaß. Aber wir dachten, ohne drums, gibt es keinen Rumms. Beim Lendwirbel im Mai 2017 bewiesen wir uns selbst das Gegenteil. Es gab auch live on stage Druck. Ein weiteres Konzert im Kultur im Glanz folgte in der Formation.

Die Suche nach einem Drummer blieb indes erfolglos. Daraufhin disponierten wir um und erweiterten uns mittels elektronischer Mittel (drumprogramming, loops, sampling) und siehe da, das war, wie die Hörer und Hörerinnen beim Grieskram Stadtteilviertelfest im September 2017 erkennen konnten, ein völlig neuer und spannender g.u.l.i.s. Sound. Damit arbeiteten wir weiter und Siehe da! Es fand sich ein Drummer, der uns hörte und es mit uns probieren wollte. Hannes Ressi, vielseitiger Schlagwerker, der in vielen verschiedenen Bands tätig ist und trotzdem noch Zeit für uns hat.

Das ist der Stand der Dinge. Wir sind voller Tatendrang, lernen uns kennen, haben Spass, probieren neue Songs. Und die Pläne? Wir werden jetzt im Winter keine Live Konzerte geben, sondern uns die Zeit nehmen, um uns für eine CD Produktion vorzubereiten und gemeinsam proben, experimentieren und entwickeln. Im Frühjahr gehts dann wieder vermehrt auf die Bühne, auch um das ganze live auszuprobieren. Darauf können wir und ihr gespannt sein. Bis dahin, habt Geduld, denn gut Ding braucht Weil. g.u.l.i.s.